Skip to main content

Danke für viele Jahre Vorsitz des Heimbeirates


Am Montag, 24. Juni 2019, verwöhnte der Heimbeirat unsere Bewohnerinnen und Bewohner wieder einmal mit selbstgebackenen Kuchenkreationen und einer großen Portion guter Launer und Musik vom Renchtal-Sprudelduo. Heimleiter Steffen Nork verabschiedete die beiden ehemaligen Heimbeiratsmitglieder Frau Krüger und Frau Harter: „Zuerst möchte ich mich bei Frau Krüger für vier Jahre aktive Mitrarbeit im Heimbeirat bedanken. Liebe Frau Krüger, Sie waren immer offen und sehr herzlich. Die Zusammenarbeit mit Ihnen hat mir viel Freude bereitet. Ich kann aber auch verstehen, dass man einfach mal kürzer tritt und die Jüngeren machen lässt, wenn man die Zielgerade  zur Vollendung eines Jahrhunderts erreicht hat. Ganz besonders möchte ich mich auch bei Frau Harter bedanken, die sich seit 1991 als ehrenamtliche Helferin in unserem Haus engagiert. Sie begann ihre Tätigkeit unter dem damaligen Chefarzt der Klinik für innere Medizin, Dr. Bernhard Huber. Als es nach der Umwandlung in ein Seniorenzentrum galt, möglichst schnell einen Heimbeirat zu finden, erklärte Frau Harter sich sofort bereit, sich als Heimfürsprecherin aktiv für die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner einzusetzen.

Erst als ein weiteres externes Mitgleid gefunden werden konnte, wurde ein Heimbeirat gegründet und Frau Harter übernahm wie selbstverständlich die Leitung dieses Beirates. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit führte sie dann bis in dieses Jahr hinein durch. Während ihrer gesamten Amtszeit gelang es ihr immer wieder, neue ehernamtliche Helfer zu finden und zu begeistern. Unser Haus verdankt Frau Harter sehr viel. Ich möchte mich bei ihr ganz herzlich für die unendlich vielen geleisteten Stunden bedanken. Ganz persönlich möchte ich mich auch für den immer offenen und ehrlichen Umgang mit mir bedanken. Ich bin froh, dass Frau Harter, auch wenn sie nun den Vorsitz an Martin Huber übergeben hat, weiterhin für unser Haus aktiv ist und zum Beispiel die Strickfrauen unterstützt.“