Skip to main content

Sommerfest der Generationen


Ein schöner Tag für Alt und Jung!

 

Sommerfest der Generationen am 7. Juli 2019
Am Sonntag, den 7. Juli, fand bei strahlendem Sonnenschein wieder unser Fest der Generationen statt. Am Morgen ging noch ein kräftiger Regenguss herab, der zuerst Zweifel aufbrachte, ob das Fest im geplanten Rahmen stattfinden kann oder doch nach drinnen verlegt werden muss. Aber wir hatten wirklich Glück und konnten im neu gestalteten Park gemeinsam feiern. Den Auftakt machte der ökumenische Gottesdienst mit Pfarrer Achim Brodback und Diakon Meinrad Bächle. Die beiden hatten sichtlich Freude an diesem Tag und setzen mit ihrer ansteckenden guten Laune bei allen Besucherinnen und Besu-chern den richtigen Anfang für diesen Nachmittag. 

Wichtiger Beitrag zum sozialen Leben
Hausleiter Steffen Nork begrüßte alle Besucher recht herzlich und auch  Bürgermeister Meinrad Baumann hielt eine kurze Ansprache und betonte, wie sehr er es schätze, dass unser Haus zu einem Treffpunkt von Alt und Jung geworden ist und einen wichtigen Beitrag zum sozialen Leben im Ort leistet. Nach einem kurzen Grußwort des Heimbeiratsvorsitzenden Martin Huber hatten dann die Kinder des Kindergartens ihren gut ein-studierten Aufführung und unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten viel Freude am jugendlichen Schwung der Kinder. 
 
Gleich im Anschluss hatte der Clown von Kleinkust Rabe seinen Auftritt und sorgte bei Alt und Jung für fröhliches Lachen. Er machte im Anschluss an seinen Auftritt noch als Drehorgelspieler die Runde übers Fest und besuchte auch diejenigen Bewohner auf ihren Zimmern, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war, in den Park zu kommen. So mancher war über diese Geste zu Tränen gerührt. 

Hüpfburg in Beschlag genommen
 Ein besonderer Hingucker war wie jedes Jahr die Kinderhüpf-burg in Form eines Leuchtturms und nach den Aufführungen gab’s für die Kinder kein Halten mehr und alle stürmten zum Kinderschminken und zur Hüpfburg – für die Kleinen immer das Highlight des Sommerfestes. Besonders beliebt waren nach dem Toben Eis und Waffeln, während die Erwachsenen gerne auch Kuchen oder Würstchen und Steaks mit verschiedenen Beilagen bestellten. Der Förderverein freut sich, dass er weiteres Spielgerät für die Kinder anschaffen kann wie z. B. ein Tretauto, mit dem man über den Kindergartenhof rasen kann. Heimleiter Steffen Nork freute sich über den Besucheransturm und bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen, die jedes Jahr dafür sorgen, dass alles so reibungslos klappt!